Sind Schönheitsmasken Hokuspokus?

Sind Schönheitsmasken Hokuspokus?

Es grenzt manchmal wirklich an Hokuspokus und an Fidibus, wie verschönert ein Gesicht unter einer Gesichtspackung hervorkommt. Täuschen wir uns nicht, die Wirkung hält zunächst nur einige Stunden an; ein bleibender Erfolg zeigt sich immer erst nach mehreren Anwendungen. Dann aber stellen wir fest, dass Schönheitsmasken eines der wirksamsten Hilfsmittel der Hautpflege sind.

Wir erhalten häufig Anfragen bezüglich unserer Masken. Tatsächlich haben wir nur eine Totes-Meer-Schlamm-Maske im Sortiment, die eher für Problemhaut geeignet ist oder angewendet werden kann, wenn eine entgiftende oder klärende Wirkung erwünscht ist. Mehr kriegen Sie von uns nicht, da wir der Ansicht haben, dass die frischesten und besten Produkte diejenigen sind, die die Natur unverändert zu bieten hat. Unsere Antwort darauf lautet: Bitte gehen Sie in die Küche und öffnen Sie den Kühlschrank und/oder Vorratsschrank! Sie haben alles da und müssen nicht extra dafür einkaufen.

Es gibt nährende, straffende, durchblutende, heilende, austrocknende, klärende und kühlende Gesichtsmasken und Packungen. Natürliche Gesichtsmasken und -packungen sind in der Lage, die Gesichtshaut zu erfrischen, tiefenzureinigen und zu glätten, Poren zu verengen, zu heilen und die Durchblutung zu fördern, mit allen damit einhergehenden Effekten wie Stoffwechselanregung, Transport von Ausscheidungsprodukten etc. zu beschleunigen. Nährende und durchblutende Masken kann man miteinander abwechseln. Soll jedoch ein bestimmter Zustand der Haut bekämpft werden, so bleibe man bei der entsprechenden Packung oder Maske. Seien Sie sicher, dass Sie fast immer die Zutaten zu Hause finden können, um eine Maske herzustellen.

Packung oder Maske?

Eine Maske ist immer eine, die erstarrt, während eine Packung immer flexibel bleibt, also feucht. Sie unterscheiden sich darin, dass Packungen überwiegend durchlässig gegenüber Wärme, Flüssigkeiten und den darin gelösten Stoffen sowie Luft sind, während Masken meist undurchlässig sind. In der Regel bleiben Packungen auf der Haut weich, während Masken erstarren und aushärten.

Masken bestehen meistens aus pulverartigen Substanzen wie Heilschlamm, Heilerde oder Kollagenpulver und trocknen aus. Es gibt aber auch Masken mit pulverartigen Substanzen, die weich bleiben und aufgrund der Eigenschaften der verwendeten Inhaltsstoffe (Mineralfette und Mineralöle, aber auch pflanzliche Fette und Öle etc.) die erwünschte feuchtigkeitsstauende und aufquellende Wirkung herbeiführen. Die wirkungsvollen Masken und Packungen sollten weder Paraffine noch sonstige hautfremde Stoffe enthalten, die grundsätzlich von der Haut ferngehalten werden sollten.

Packungen werden üblicherweise aus feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen wie Früchten, Obst und Gemüse, Milchprodukten und Honig hergestellt und bleiben bis zum Ende feucht.  Der Begriff "Maske" wird nicht nur von Fachleuten zum Teil missverständlich gebraucht, und oft steht auf manchen "Packungen" die Überschrift "Maske" drauf. Aber auch im Alltag hat sich inzwischen der Oberbegriff "Maske" für beide, sowohl "Maske" als auch "Packung", integriert. Daher auch wir werden diesen Oberbegriff verwenden. Masken sollten nicht häufiger als maximal einmal in zwei Wochen angewendet werden, da sie sonst die umgekehrte Wirkung erschlaffter Hautstrukturen zur Folge haben. Die Packungen können wöchentlich oder sogar mehrmals pro Woche angewendet werden. 

Für jeden Hauttyp gibt es bestimmte Masken und Packungen, die verschiedene Wirkungen haben. Bei der Anwendung von Packungen und Masken muss beim Mischhauttyp auf die lokalen Gegebenheiten der Haut Rücksicht genommen werden. Das bedeutet, dass bei einem Mischhauttyp mit tendenziell fettiger Haut auf der Nase eine ölige Maske oder Packung in diesem Bereich nicht geeignet wäre. Bei fettiger Haut ist die T-Zone (also Stirn, Nase, Kinn), bei trockener Haut sind Wangen, Hals und Dekolleté jeweils zu berücksichtigen.

Um Masken oder Packungen ihre volle Wirkung entfalten zu lassen, sollte die Haut vorbereitet werden.

  • Reinigen Sie die Haut gründlich und entfernen Sie Make-up. Reinigen Sie Gesichtshaut, Hals und Dekolleté mit Seife oder Ihrem bevorzugten Reinigungsmittel.

  • Am besten machen Sie vorher ein Kräuter-Dampfbad oder eine warme Kompresse (1/4 warmes Wasser, mit einem Esslöffel Salz versetzt, auf einen Waschlappen oder einen Wattebausch geben und für fünf Minuten auf dem Gesicht liegen lassen). Dies ist nicht nur entspannend, sondern öffnet auch die Poren und erhöht damit die Wirkung der Maske teilweise entscheidend.

Anwendung von Packungen und Masken

Folgende Aspekte sollten Sie berücksichtigen:

  1. Augen stets großzügig aussparen, ähnlich wie beim Tragen einer Brille.

  2. Masken und Packungen sind nicht nur für das Gesicht geeignet, sondern können auch Wunder auf Hals und Dekolleté bewirken.

  3. Ist die Maske zu dünn in ihrer Konsistenz, kann sie in ein Leinentuch gelegt werden, das dann auf Gesicht und Hals aufgelegt wird. Alternativ kann sie auch mit einem feuchten Tuch abgedeckt werden.

  4. Verwenden Sie nur ungespritztes Gemüse, reinen Bienenhonig und Tierprodukte (Sahne, Milch, Quark, Eier) aus kontrollierter Tierhaltung. Verwenden Sie auch Pflanzenöle aus kontrolliertem Anbau, kalt gepresst und bei erster Pressung.

  5. Für die Ruhephase jeder Maske gilt: Legen Sie sich hin, legen Sie Ihre Füße hoch, packen Sie sich warm ein und legen Sie zwei warme Kamillenteebeutel auf Ihre geschlossenen Augen. Dies trägt ebenfalls zu einem entspannten Teint bei.

  6. Nehmen Sie während der Packung (außer bei aushärtenden Masken) ein Vollbad und verkürzen Sie so die Zeit und pflegen sich doppelt. Nutzen Sie die Zeit während des Badens und kombinieren Sie es damit: Es spart Zeit und vor allem aufgrund der feuchten Wasserdämpfe verstärkt sich die Wirkung vieler Packungen.

  7. Straffende Masken, wie Crememaske sind mit einer heißen Kompresse abzunehmen. Vitalisierende und klärende Masken können abgewaschen werden.

  8. Schließen Sie die Behandlung nach der Packung oder Maske immer mit einem kalten Gesichtsguss ab. Tragen Sie danach ein mildes Gesichtswasser oder Toner auf.

  9. Nach austrocknenden Masken nur unter den Augen leicht eincremen. Nach allen anderen Masken jedoch Gesicht und Hals leicht eincremen, wenn es spannt. Wenn möglich, lassen Sie die Haut danach atmen, am besten abends ruhen und die wohltuenden Inhaltsstoffe nachwirken.

Tragen Sie Masken und Packungen trotz individueller Empfehlungen nur so lange im Gesicht, wie es angenehm ist. Es sollte kein Durchhaltemarathon sein. Bei empfindlicher Haut sind säurehaltige Produkte wie Citrusfrüchte tabu. Bitte beachten Sie, dass Sie bei empfindlicher Haut zuerst einen Patch-Test durchführen sollten, um sicherzustellen, dass die Maske keine Reizungen verursacht. Bei trockener Haut ist es sinnvoll, auf fetthaltige Inhaltsstoffe zu achten. Milchprodukte eignen sich hervorragend für sonnenbelastete und dehydrierte Haut und sollten kühl aufgetragen werden. Honig wirkt entzündungshemmend. Fast jeder Tee kann auch als Gesichtskompresse oder für ein Gesichtsdampfbad verwendet werden. Auch trockene Kräuter aus dem Gewürzregal können angewendet werden. Bitte recherchieren Sie vorher, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Die Möglichkeiten sind vielfältig!

Hier sind 15 Masken und Packungsvorschläge mit Zutaten, die jeder in der Küche hat:

  1. Avocado-Honig-Packung: Mischen Sie eine reife Avocado mit einem Esslöffel Honig. Diese Maske spendet Feuchtigkeit und beruhigt die Haut.

  2. Joghurt-Honig-Packung: Vermengen Sie griechischen Joghurt mit Honig. Diese Maske ist sowohl feuchtigkeitsspendend als auch reinigend.

  3. Matcha-Tee-Packung: Mischen Sie Matcha-Pulver mit etwas Wasser zu einer Paste. Matcha ist reich an Antioxidantien und verleiht der Haut ein strahlendes Aussehen.

  4. Haferflocken-Honig-Packung: Haferflocken mit Honig und etwas Wasser vermengen. Diese Maske beruhigt gereizte Haut und wirkt entzündungshemmend.

  5. Kakao-Honig-Packung: Mischen Sie rohes Kakaopulver mit Honig zu einer reichhaltigen Maske. Kakao ist reich an Antioxidantien und pflegt die Haut intensiv.

  6. Grüner-Tee-Toner-Packung: Tauchen Sie Baumwollpads in kalten grünen Tee und legen Sie sie für einige Minuten auf Ihr Gesicht. Dieser grüne Tee-Toner strafft die Haut und reduziert Rötungen.

  7. Kürbis-Honig-Packung: Mischen Sie pürierten Kürbis mit Honig. Diese Maske ist reich an Enzymen und Vitaminen, die die Haut beleben und aufhellen.

  8. Meersalz-Honig-Scrub: Mischen Sie grobes Meersalz mit Honig zu einem Peeling. Dieses Peeling entfernt abgestorbene Hautzellen und hinterlässt die Haut strahlend und erfrischt.

  9. Kokosöl-Zucker-Peeling: Mischen Sie Kokosöl mit braunem Zucker zu einem Peeling. Dieses Peeling entfernt abgestorbene Hautzellen und hinterlässt die Haut weich und geschmeidig.

  10. Gesichtspeeling mit Erdbeeren, Haferflocken und braunen Zucker: Die Haferflocken und den braunen Zucker in einer Kaffeemühle oder einem Mixer zermahlen. Die Erdbeeren dazu geben. Achten sie beim Pürieren darauf, die Masse nicht zu cremig zu verarbeiten. Um das Maximum des Peelingseffekts zu bekommen, sollte die Masse noch Klümpchen enthalten. Massieren Sie ihr Gesicht ca. 5 Minuten mit dem Peeling ein. 

  11. Gurkenpackung: Klärend und zusammenziehend bei grobporiger, fahler und unreiner Haut. Eine halbe Gurke reiben, durchseihen, einen Esslöffel Hafermehl mit ein wenig von dem gewonnenen Saft anrühren, das Gurkenfleisch dazu rühren. Diesen Brei auftragen, 30 Minuten einwirken lassen, abwischen und mit dem übrigen Saft nachwaschen. Nicht abtrocknen, den Saft auf der Haut trocknen lassen.

  12. Quarkmaske: Wirkt kühlend, wenn Sie trotz aller guten Vorsätze einen Sonnenbrand erwischt haben. In Quark etwas Milch einrühren, bis er sämig wird, 30 Minuten einwirken lassen, mit (vorzugsweise Buttermilch) abwaschen.

  13. Kräuter- oder Heilerdemasken: Heilend und austrocknend bei unreiner, fettiger Haut. Zu einem sämigen Brei anrühren, auftragen, bis sie trocken sind, lauwarm abwaschen. Als fertige Totes-Meer-Schlamm-Maske von Trinitae erhältlich.

  14. Eigelbmaske: Nährend bei trockener Haut mit Knitterfältchen. Mit etwas Öl (ohne Zitrone) mayonnaisenartig anrühren, nach 30 Minuten abwaschen.

  15. Eiweißmaske: Eiweiß wirkt straffend. Schaumig geschlagen auftragen, bis es trocken ist. Lauwarm abwaschen. (Trocken mit den Fingern abgerubbelt, bewirkt es eine milde Schälung der Haut.) Soll die Maske bleichend wirken, etwas Zitrone zugeben. (Achtung, Zitrone kann manche Haut reizen!)


Entdecken Sie Ihre Küche nicht nur als Raum zum Kochen, sondern erkennen Sie, dass sie tatsächlich ein idealer Ort für Ihre individuelle und gesunde Hautpflege ist. In den Schränken und Regalen Ihrer Küche finden Sie eine Fülle von natürlichen Zutaten, die sich hervorragend für die Pflege Ihrer Haut eignen. Von Obst und Gemüse über Öle und Gewürze bis hin zu Milchprodukten und Kräutern bietet Ihre Küche eine Vielzahl von Möglichkeiten, um Ihre Haut auf natürliche und schonende Weise zu verwöhnen. Statt teurer und möglicherweise chemisch belasteter Hautpflegeprodukte aus dem Laden können Sie mit hausgemachten Masken und Peelings eine individuelle Pflege zusammenstellen, die genau auf die Bedürfnisse Ihrer Haut zugeschnitten ist. Entdecken Sie die Schönheit und Vielfalt der natürlichen Hautpflege direkt in Ihrer eigenen Küche!

Hauttypen

trockene Haut

Mischhaut

Dehydrierte Haut

Akne

Empfindliche Haut