Dehydrierte Haut

Dehydrierte Haut

Viele Menschen verwechseln trockene mit dehydrierter Haut, obwohl es sich um zwei verschiedene Hautzustände bzw. um Hauttyp und Hautzustand handelt, die jeweils eine spezifische Behandlung erfordern. Tatsächlich kann jedem Hauttyp die Feuchtigkeit fehlen; dann ist es so, dass die Haut z.B. trocken und gleichzeitig dehydriert sein kann. In diesem Artikel erfährst du mehr über die Merkmale dehydrierter Haut und wie du sie optimal pflegen kannst.

Was ist dehydrierte Haut?

Dehydrierte Haut ist ein Zustand, der durch einen Mangel an Feuchtigkeit in der Haut gekennzeichnet ist. Dieser Zustand kann alle Hauttypen betreffen und führt zu Trockenheit, Spannungsgefühlen und einem fahlen Teint. 

Dehydrierte Haut ist nicht dasselbe wie trockene Haut. Während trockene Haut ein Hauttyp ist, bei dem die Haut insbesondere Öl fehlt, braucht dehydrierte Haut vor allem Feuchtigkeit, was sie stumpf, straff und weniger elastisch erscheinen lässt. Dehydrierte Haut kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden, darunter unzureichende Flüssigkeitszufuhr, Medikamente, starkes Schwitzen, hormonelle Umstellungen, Ernährung und Umwelteinflüsse.

 

 

Es ist schwierig dehydrierte Haut, von trockene Haut zu unterscheiden, da beide gleiche optischen Merkmalen hinweisen.

Merkmale dehydrierter Haut:

  • Spannungsgefühl: Die Haut fühlt sich straff und unangenehm an.
  • Feine Linien: Feuchtigkeitsmangel kann zu kleinen Fältchen führen, insbesondere um die Augen und den Mund.
  • Fahle Haut: Die Haut kann ihren natürlichen Glanz verlieren und stumpf wirken.
  • Empfindlichkeit: Dehydrierte Haut reagiert oft empfindlicher auf Umweltfaktoren und Pflegeprodukte.

Pflegetipps für dehydrierte Haut

Die richtige Pflege kann helfen, den Feuchtigkeitsgehalt der Haut wiederherzustellen und Spannungsgefühle zu lindern.

1. Reinigung

Eine sanfte Reinigung ist entscheidend, um die Haut nicht weiter auszutrocknen und den natürlichen Feuchtigkeitshaushalt zu erhalten. Sanfte Reinigung ist dabei das A und O. Vermeiden Sie die Verwendung von Produkten mit harten Chemikalien, die die Haut weiter austrocknen können. Wählen Sie stattdessen milde, feuchtigkeitsspendende Reinigungsmittel wie Trinitae Reinigungsmilch mit Hyaluron und Aloe Vera oder manchmal reicht auch einfach reines Kokosöl.

Tipp: Häufiges Waschen kann den natürlichen Schutzfilm der Haut zerstören und zu Trockenheit und Irritationen führen. Es ist wichtig, die Haut nicht übermäßig zu reinigen und sanfte, pH-neutrale Reinigungsmittel zu verwenden. Trinitae empfiehlt daher sehr den Kunden, die zu dehydrierte Haut neigen, auf rückfettende Seifen umzusteigen. Auch der Mythos, dass Seife austrocknet, ist leicht zu widerlegen. Seife wurde lange Zeit rein chemisch, also mit künstlichen Inhaltsstoffen hergestellt. Mit Pflege hat solche Seife nichts zu tun. Da, wo kein Öl oder Fett ist, kann auch nicht rückgefettet werden.

2. Feuchtigkeitspflege

Bei dehydrierter Haut ist es enorm wichtig, eine extra Portion Feuchtigkeit zuzufügen. Achten Sie dabei auf Produkte, die Hyaluronsäure enthalten, sowie auf Gesichtswasser und Toner

Feuchtigkeitspflege ist der wichtigste Schritt zur Behandlung dehydrierter Haut.

  • Produkt: Eine feuchtigkeitsspendende Creme oder ein Serum, das tief in die Haut eindringt.
  • Inhaltsstoffe: Hydrolate, Hyaluronsäure, Glycerin, Aloe Vera und Ceramide, die Feuchtigkeit spenden und binden.
  • Trinitae Produktempfehlung: Wir empfehlen gerne die Trinitae Tagescreme mit Hyaluronsäure und Hydrolaten. Für diejenigen, die eine EXTRA Portion Feuchtigkeit brauchen, ist der Trinitae Toner unverzichtbar. Er besteht aus pflanzlichen Hydrolaten und Hyaluronsäure und wird vor der Tages- oder Nachtpflege aufgetragen, da er eine extra Portion Feuchtigkeit in die Haut einschleust und die darauf aufgetragene Creme hilft, diese in der Haut zu halten. 
  • Tipp: Im Sommer, an heißen Tagen und auch in trockenen Räumlichkeiten sprühen viele unserer Kunden den Toner direkt auf das Gesicht; dafür wird der Toner in spezielle Sprühflaschen umgefüllt. Besonders erfolgreich haben sich dabei Dampfbäder für das Gesicht erwiesen. Mindestens einmal die Woche zu empfehlen. Besonders in den Wechseljahren kann es sehr hilfreich sein, Dampfbäder für das Gesicht als Routine zu etablieren.

      3. Rückfettung

      Feuchtigkeitsverlust kann reduziert werden, indem man die Feuchtigkeit mit speziellen Inhaltsstoffen in der Haut versiegelt. Rückfettende Inhaltsstoffe wie Shea Butter, Kakaobutter und Bienenwachs sind hier enorm wichtig, da bei manchen Hautzuständen, auch wenn viel Feuchtigkeit zugeführt wird, diese nicht gehalten werden kann. Das führt oft dazu, dass die Haut immer weniger Feuchtigkeit speichern kann, je mehr ihr zugeführt wird – sie wird sozusagen dehydriert. Wenn keine lipidartige Barriere vorhanden ist, kann die Haut die Feuchtigkeit nicht behalten, und sie verdunstet schnell. Daher ist es besonders wichtig, bei trockenem Hauttyp ein rückfettendes Produkt zu verwenden, das eine lipidartige Barriere aufbaut, damit sowohl die zugeführte als auch die hauteigene Feuchtigkeit nicht entweichen kann.

      • Produkt: Eine rückfettende Creme oder Balsam
      • Inhaltsstoffe: Shea Butter, Jojobaöl, Mandelöl, Kokosöl
      • Trinitae Produktempfehlung: Trinitae Face Nourisment, Jojobaöl, Trinitae Schlamm Korper Lotion

      Tipp: Wir von Trinitae verwenden in unseren Produkten gerne Shea Butter und Jojobaöl; diese beiden – Butter und Wachs – sind den menschlichen Lipiden sehr ähnlich und werden daher von der Haut besonders gut akzeptiert. Wichtig ist dabei, die richtige Dosis herauszufinden, die für jede Person individuell bestimmt ist. Wenn beispielsweise viel zu viel Shea Butter aufgetragen wird, kann sie nicht vollständig aufgenommen werden. Das führt bei falscher Dosierung zu dem bekannten Zustand, bei dem sie auf der Haut liegt und nicht mehr aufgenommen wird. Jeder muss für sich selbst herausfinden, wie viel Shea Butter oder andere rückfettende Substanzen seine eigene Haut verträgt.

       

      4. Extra Pflege: Feuchtigkeitsspendende Masken

      Wir erhalten häufig Anfragen bezüglich unserer Masken. Tatsächlich haben wir nur eine Totes-Meer-Schlamm-Maske im Sortiment, die eher für Problemhaut geeignet ist oder angewendet werden kann, wenn eine entgiftende oder klärende Wirkung erwünscht ist. Mehr kriegen Sie von uns nicht, da wir der Ansicht haben, dass die frischesten und besten Produkte diejenigen sind, die die Natur unverändert zu bieten hat. Unsere Antwort darauf lautet: Bitte gehen Sie in die Küche und öffnen Sie den Kühlschrank und/oder Vorratsschrank! Sie haben alles da und müssen nicht extra dafür einkaufen.

      Masken bieten eine intensive Feuchtigkeitszufuhr und können wöchentlich angewendet werden.

      • Produkt: Quark, Jogurt, Gurke, Honig, grüner Tee.
      • Anwendung: Einmal pro Woche anwenden, um der Haut einen Extra-Schub an Feuchtigkeit zu geben. Tragen Sie Masken und Packungen trotz individueller Empfehlungen nur so lange im Gesicht, wie es angenehm ist. Es sollte kein Durchhaltemarathon sein.
      Tipp: Bitte beachten Sie, dass Sie bei empfindlicher Haut zuerst einen Patch-Test durchführen sollten, um sicherzustellen, dass die Maske keine Reizungen verursacht. Milchprodukte eignen sich hervorragend für sonnenbelastete und dehydrierte Haut und sollten kühl aufgetragen werden. Honig wirkt entzündungshemmend. Fast jeder Tee kann auch als Gesichtskompresse oder für ein Gesichtsdampfbad verwendet werden. Auch trockene Kräuter aus dem Gewürzregal können angewendet werden. Bitte recherchieren Sie vorher, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Die Möglichkeiten sind vielfältig!

        5. Sonnenschutz

        Schütze deine Haut vor schädlichen UV-Strahlen, die die Haut weiter dehydrieren können.

        • Produkt: Ein Sonnenschutz mit mindestens SPF 30.
        • Anwendung: Trage den Sonnenschutz morgens als letzten Schritt deiner Pflegeroutine auf. Wiederhole die Anwendung bei längerer Sonnenexposition.

        Tipp: An heißen Tagen ist es ratsam, die Haut durch Kleidung und das Gesicht durch einen Hut zu bedecken, da dies gesünder ist als alleiniger Sonnenschutz. Dennoch sollte bei sehr heißen Tagen zusätzlich eine stärkere Sonnenschutzcreme verwendet werden. 

         

         

         

          Lebensstil-Tipps für gesunde Haut

          Neben der äußeren Pflege spielt auch der Lebensstil eine wichtige Rolle für eine gesunde, hydratisierte Haut.

          1. Ausreichend Wasser trinken

          Trinken Sie ausreichend Wasser, um Ihre Haut von innen heraus zu hydratisieren. Ergänzen Sie Ihre Pflegeroutine mit hydratisierenden Seren oder Feuchtigkeitsmasken. Besonders erfolgreich haben sich dabei die Dampfbäder für das Gesicht erwiesen. Mindestens einmal die Woche zu empfehlen. Besonders in den Wechseljahren kann es sehr hilfreich sein, Dampfbäder für das Gesicht als eine Routine zu etablieren.

          • Empfehlung: Trinke mindestens 2 Liter Wasser pro Tag.

          2. Ausgewogene Ernährung

          Eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse, die reich an Wasser und Vitaminen sind, unterstützt die Hautgesundheit.

          • Empfehlung: Integriere wasserreiche Lebensmittel wie Gurken, Wassermelonen und Zucchini in deine Ernährung.

          3. Schutz vor Umwelteinflüssen 

          Schützen Sie Ihre Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen durch das Tragen von Sonnenschutz und das Vermeiden von extremen Temperaturen. Ein Feuchtigkeitsnebel kann bei hohen Temperaturen für zusätzliche Erfrischung sorgen. Im Winter sollte eine reichhaltigere und fettigere Tagescreme verwendet werden. Darüber hinaus ist mechanischer Schutz der Haut durch Handschuhe, Mützen, Halstücher oder sogar eine Wintergesichtsmaske nicht nur bei kalten Temperaturen, sondern auch bei starkem Wind wichtig.

          4. Ausreichend Schlaf

          Genügend Schlaf hilft der Haut, sich zu regenerieren und Feuchtigkeit zu speichern.

          • Empfehlung: Achte auf 7-8 Stunden Schlaf pro Nacht.

          5. Stressabbau

          Stress kann die Haut dehydrieren. Entspannungstechniken wie Yoga, Meditation oder Spaziergänge können helfen, Stress abzubauen.

          • Empfehlung: Finde eine Entspannungsmethode, die für dich funktioniert, und integriere sie in deinen Alltag.

          Fazit

          Dehydrierte Haut benötigt besondere Aufmerksamkeit und Pflege, um ihre Feuchtigkeitsbalance wiederherzustellen und Spannungsgefühle zu lindern. Mit der richtigen Pflegeroutine und einem gesunden Lebensstil kannst du deine Haut optimal unterstützen und ihr ein gesundes, strahlendes Aussehen verleihen. Besuche unseren Shop für eine Auswahl an natürlichen Pflegeprodukten, die speziell für dehydrierte Haut entwickelt wurden und deiner Haut das Beste bieten.

          Wir hoffen, dass dieser Leitfaden dir hilft, deine Haut besser zu verstehen und zu pflegen. Bleib dran für weitere Tipps und Informationen rund um das Thema Hautpflege!

          Hauttypen

          trockene Haut

          Mischhaut

          Dehydrierte Haut

          Akne

          Empfindliche Haut