Die 10 häufigsten Fehler bei der Hautpflege bei Neurodermitis und Schuppenpflechte

Die 10 häufigsten Fehler bei der Hautpflege bei Neurodermitis und Schuppenpflechte

Neurodermitis und Schuppenflechte sind chronische Hauterkrankungen, die oft eine spezielle und sorgfältige Pflege erfordern. Leider machen viele Menschen beim Umgang mit diesen Bedingungen Fehler, die ihre Hautprobleme verschlimmern können. Trinitae ist keine medizinische Marke, sondern eine natürliche Pflegelinie, die mit Mineralien des Toten Meeres angereichert ist. Trinitae ist daher eine mineralhaltige Naturkosmetik, die Jahrtausende Tradition und das Wissen der Naturheilkunde mit modernen Produktionsverfahren vereint. Unsere Erfahrungen und viele Tipps erhalten wir auch von unseren Kunden. Viele sind erstaunlich hilfreich, auch wenn einige sehr einfach erscheinen. In diesem Blogbeitrag werden wir die 10 häufigsten Fehler bei der Hautpflege bei Neurodermitis und Schuppenflechte beleuchten, damit Betroffene besser informierte Entscheidungen treffen können.

 

1. Verwendung von irritierenden Produkten:

Viele herkömmliche Hautpflegeprodukte enthalten aggressive Inhaltsstoffe wie Duftstoffe, Alkohol und Sulfate, die die Haut reizen können. Betroffene sollten auf milde, hypoallergene Produkte umsteigen, die speziell für empfindliche Haut entwickelt wurden. Daher sind alle Trinitae Körperpflegelinien geeignet, da diese nicht nur natürlich und mild sind, sondern auch durch die Zugabe von Totem-Meer-Salz-Mineralien gleichzeitig reparierend wirken. Unsere Kunden berichten, dass sich durch regelmäßiges Auftragen, insbesondere durch die Trinitae Mud Linie, nicht nur die Haut beruhigt, sondern bei vielen Menschen auch Symptome verschwinden. Daher immer auf Inhaltsstoffe achten, und hier gilt auch wie oft irrtümlich angenommen: Apothekenprodukte sind oft keine milden Produkte und enthalten auch aggressive Inhaltsstoffe. Bei Apothekenprodukten, die oft medizinisch sind, werden Produkte zugelassen, die chemische Inhaltsstoffe verwenden, die Problemen helfen, was aber nicht gleichzeitig bedeutet, dass sie die Haut pflegen sollen. Dabei ist zu erwähnen, dass viele Apotheken ganz normale konventionelle Kosmetikprodukte verkaufen, die keine nachgewiesene medizinische Wirkung haben, und da diese quasi vor den Verkaufstheken auf den Regalen im Eingangsbereich stehen, wirken diese auf viele Kunden sehr vertrauenswürdig. Dass es sich um ganz normale Hautpflegeprodukte handelt, die auch in ganz normalen Drogerien zu finden sind, ist wenigen klar. Es wirkt nur bei manchen Kunden vertrauensvoller, dass es bei Apothekern zu finden ist. Auch hier gilt bitte, immer Inhaltsstoffe lesen und selbst recherchieren.

2. Übermäßiges Waschen:

Häufiges Waschen kann den natürlichen Schutzfilm der Haut zerstören und zu Trockenheit und Irritationen führen. Es ist wichtig, die Haut nicht übermäßig zu reinigen und sanfte, pH-neutrale Reinigungsmittel zu verwenden. Trinitae empfiehlt daher sehr den Kunden, die zu Neurodermitis neigen, auf rückfettende Seifen umzusteigen. Auch der Mythos, dass Seife austrocknet, ist leicht zu widerlegen. Seife wurde lange Zeit rein chemisch, also mit künstlichen Inhaltsstoffen hergestellt. Daher machten viele Generationen schlechte Erfahrungen mit herkömmlicher Seife. Diese war günstig zu haben und hatte nur eine einzige Eigenschaft: sauber zu machen. Mit Pflege hat solche Seife nichts zu tun. Da, wo kein Öl oder Fett ist, kann auch nicht rückgefettet werden. Heutzutage sind eine Menge Produzenten zu finden, die ihre Seifen nicht nur aus reinen pflanzlichen Ölen und Wachsen produzieren, sondern auch Öle verwenden, die höchste Lebensmittelqualität haben, kaltgepresste Öle aus der ersten Pressung. Trinitae ist einer davon. Nur das Beste ist gut genug. Daher wundert es sich auch der ein oder andere, warum die Seifen so exklusive Preise haben. Aber es ist wie bei Olivenöl, man kann auch Olivenöl für einen Euro neunzig kaufen oder sich ein goldenes Olivenöl der ersten kalten Pressung leisten, das von Vitaminen so vor sich selbst protzt. So wie Trinitae's Seifen, zum Beispiel die neutrale Trinitae Olivenöl-Lorbeerseife, die sich bei zu Neurodermitis und Schuppenflechte neigenden Kunden besonders bewährt hat. Peeling oder Seife mit peelenden Bestandteilen oder integrierter Loofah sind für Menschen mit Neurodermitis und Schuppenflechte ein großes Tabu. Viele Kunden berichteten auch, dass Trinitae Reinigungsmilch besonders im Gesichtsbereich Abhilfe verschafft. Ansonsten kann man bei besonders beanspruchter Haut den Duftkultur Super Balm als Abschminkbalsam verwenden oder einfach ein Glas Milch mit einem Esslöffel Natron und einem Teelöffel Honig mischen, was bei besonders beanspruchter Haut helfen kann. Den ganzen Körper vorsichtig mit einem Tuch damit abwaschen.

3. Verzicht auf Feuchtigkeitscremes:

Trockene Haut ist ein häufiges Problem bei Neurodermitis und Schuppenflechte. Das regelmäßige Auftragen von Feuchtigkeitscremes ist daher unerlässlich, um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und das Risiko von Rissen und Entzündungen zu reduzieren. Dabei sollte nicht nur auf Feuchtigkeit geachtet werden – das ist ein gravierender Fehler. Bei besonders beanspruchter Haut ist eine Rückfettung das A und O, da aufgetragenes Fett (bzw. Öl oder Wachs) verhindert, dass die hauteigene Feuchtigkeit aus der Haut entweicht. Dabei macht das aufgetragene Fett unsere Haut viel elastischer, sodass Rissbildung verhindert wird. Ein einfaches Beispiel: Besonders ihre durchnässten Schuhe nach einer Trocknung brauchen Fett oder Wachs, damit diese wieder glänzen und elastischer werden. Unsere Haut ist nicht anders. Wie oft sehen wir Kunden in unseren Beratungen, die ein dehydriertes Hautbild aufweisen und trotzdem meinen, dass ihnen Feuchtigkeit fehlt und nach Hyaluron fragen. Trockenheit der Haut bedeutet oft, dass die hauteigene Rückfettung der Haut nicht richtig funktioniert. Daher noch mehr Feuchtigkeit der Haut zuzufügen, ist nicht nur nicht hilfreich, sondern höchst schädlich. Hierbei ist eine Hautanalyse durch einen Hautarzt oder eine richtig ausgebildete Kosmetikerin wichtig. Unser idealer Kunde sollte eine Hautscan-Analyse durchführen, das hilft nicht nur uns in der Beratung, sondern auch den Kunden selbst, da er sich dann auf die richtigen Produkte fokussieren kann.

4. Kratzen und Reiben:

Das Kratzen oder Reiben der betroffenen Hautstellen kann zu einer Verschlechterung der Symptome führen und die Hautbarriere weiter schwächen. Betroffene sollten stattdessen sanft auf die Haut klopfen oder mit einem weichen Tuch tupfen, um Juckreiz zu lindern. Dabei ist Trinitae überzeugt, dass nicht nur Feuchtigkeit wichtig ist, sondern vor allem auch die Rückfettung. Fett bildet dabei eine Schutzbarriere für die Haut, damit die Feuchtigkeit aus der Haut nicht entweichen kann und sie ihre Elastizität behält. Sehr hilfreich haben sich folgende Produkte erwiesen:
  • Trinitae Face Nourishment, das hauptsächlich aus Shea Butter und Jojobaöl besteht. Mit dazu integriertem Weihrauch, Kurkuma und Pistazienharzöl wirkt es besonders entzündungshemmend.
  • Trinitae Pomegranate Shea Butter ist für den ganzen Körper geeignet: von Kopf bis Fuß.
  • Duftkultur Super Balm ist besonders beliebt, da er nicht nur als Feuchtigkeits- und Rückfett-Allrounder dient, sondern auch im Gesicht und am ganzen Körper angewendet werden kann. Viele Kunden nutzen ihn am liebsten als After-Sun-Balsam und berichten, dass nicht nur die Haut weniger fehlerhaft ist, sondern auch dass die Bräunungseffekte viel länger anhalten.

Oft verschafft auch Eis oder ein in den Kühlschrank gelegtes Tuch schnelle Abhilfe. Und eine Kundin berichtete uns, dass eine Paste aus Natron (Backsoda) mit ein wenig Wasser besonders hilfreich ist.

5. Ignorieren von Triggern:

Bestimmte Trigger wie Stress, allergische Reaktionen und bestimmte Lebensmittel können Neurodermitis- und Schuppenflechte-Schübe auslösen oder verschlimmern. Es ist wichtig, diese Trigger zu identifizieren und zu vermeiden, um die Symptome unter Kontrolle zu halten. Hier wird noch einmal betont, dass auf alle möglichen Peelingsgegenstände verzichtet werden sollte, wie Peelings, peelende Seifen, Schwämme oder auch raue Kleidung. Daher sollte man immer Unterwäsche aus sanfter Bio-Baumwolle tragen (wegen der Chemikalien bei der Verarbeitung normaler Baumwolle, besonders schwarze Socken sind gefährdet). Falls es besonders an Schienbeinen oder in den Armbeugen nicht möglich ist, einfache Binden auflegen und mit sensitivem Pflaster befestigen. In besonders schlimmen Fällen kann man eine Zink- oder Magnesiumsalbe dünn auftragen, oder, unseren Kundenberichten nach, hat sich auch das Auftragen von Trinitae Mud Body Lotion darunter als sehr hilfreich erwiesen. Auch ein besonderer Tipp einer unserer Kunden: Aus Backnatron und ein wenig Wasser eine dicke Paste herstellen und juckende und irritierende Stellen damit abdecken und mit einer Binde fixieren ist oft ausreichend.

6. Vernachlässigung des Sonnenschutzes:

UV-Strahlen können die Symptome von Neurodermitis und Schuppenflechte verschlimmern und Entzündungen verursachen. Betroffene sollten daher immer einen Breitband-Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor verwenden, insbesondere bei Aufenthalten im Freien. Dabei ist zu beachten, dass der Sonnenschutz vieler konventioneller Kosmetikmarken viele irritierende chemische Stoffe enthält. Es ist ratsam, zu BIO-Marken zu greifen. Diese können zwar stark weißlich schmieren, jedoch hilft das enthaltene Zinkoxid, die Haut zu schützen, wie bereits oben erwähnt. Zurzeit hat Weleda bereits einige gute Sonnenschutzprodukte herausgebracht, verwendet aber in einigen reizende Düfte. Daher ist es empfehlenswert, selbst etwas Recherche zu betreiben und bei Dr. Google nachzuschlagen, was der Markt im Bereich BIO-Sonnenschutz zu bieten hat. Es ist wichtig, immer aufmerksam die Inhaltsstoffe zu analysieren. Auch hier geben wir einen Tipp unserer Kundin weiter (ohne Gewähr): Sich täglich 15 Minuten ohne Sonnenschutz der Sonnenstrahlung auszusetzen und erst danach einzucremen, kann zur Produktion von Vitamin D beitragen. Die richtige Dosierung ist dabei entscheidend. Jeder sollte für sich selbst herausfinden, wie lange er dies benötigt und ob dieser Tipp hilfreich ist. Dabei ist es wichtig, Mittagssonne zu vermeiden. Je tiefer die Sonne steht, desto länger kann man der Sonnenstrahlung ausgesetzt sein, besonders die Strahlung während des Sonnenuntergangs bevorzugen. Dies ist nicht nur gut für die Haut, sondern auch für die Seele. Es mag zwar logisch erscheinen, jedoch ist es immer wichtig, zuerst nachzudenken bzw. mitzudenken.

7. Verzicht auf ärztliche Behandlung:

Einige Betroffene versuchen, ihre Hautprobleme allein mit Hausmitteln zu behandeln, ohne ärztlichen Rat einzuholen. Dies kann zu einer Verschlechterung der Symptome führen. Es ist wichtig, einen Dermatologen aufzusuchen und eine individuelle Behandlungsstrategie zu entwickeln. Wer schnell einen Behandlungserfolg erzielen möchte, sollte zum Arzt gehen. Aber auch hier gilt: immer mitdenken und eigene Ziele definieren. Ärzte verwenden Chemie; oft schädigt beispielsweise Cortison die Haut dauerhaft, und in der Regel kommt es irgendwann immer wieder zu Rückfällen. Bei Naturheilverfahren sieht man Erfolge erst nach einer bestimmten Zeit. Die Naturheilverfahren können oft gut helfen, jedoch scheitert es oft daran, dass viele zu früh aufgeben. Unsere Haut regeneriert sich je nach Alter und Zustand der Gesundheit in 21-26 Tagen – erst dann kann man erste Ergebnisse sehen. Das ist nur durch Regelmäßigkeit und Konsequenz möglich. Viele unserer Kunden haben allein durch regelmäßiges Baden im Toten Meer Salz einmal pro Woche sehr gute Erfolge erzielt. Nicht jeder mag jedoch baden; daher kann man es durch Totes-Meer-Warmschlamm-Packungen kompensieren und zum Erfolg bringen. Wichtig dabei ist, dass der Schlamm erwärmt wird; noch mehr hilft es, sich vorher warm zu duschen. Über diese Methode werden wir in einem der nächsten Blogartikel berichten.

8. Vernachlässigung der Stressbewältigung:

Stress kann ein Auslöser für Schübe von Neurodermitis und Schuppenflechte sein. Techniken zur Stressbewältigung wie Meditation, Yoga und Atemübungen können helfen, Stress zu reduzieren und die Hautgesundheit zu verbessern. Besonders die Methode Buteyko hat sich beliebt gemacht und gilt als Geheimtipp. Viele unserer Kunden halten sie zunächst für Hokuspokus und sind irritiert, aber nachdem sie sich damit beschäftigt haben, kommen sie einfach nicht mehr aus dem Schwärmen heraus. Diese Methode ist wissenschaftlich erwiesen und wird bereits seit über 60 Jahren angewendet. Auch hier empfiehlt es sich, einfach bei Amazon nach einer Lektüre zu suchen. Leider gibt es viele bessere Ausgaben in Englisch, aber mittlerweile gibt es auch viele gute deutsche Bücher und Übersetzungen, die mithalten können.

9. Übermäßiges Baden schadet?:

"Obwohl regelmäßiges Baden wichtig ist, kann übermäßiges Baden oder zu heißes Wasser die Haut austrocknen und reizen. Betroffene sollten sich auf kurze Bäder in lauwarmem Wasser beschränken und milde Reinigungsmittel verwenden" - dieses Missverständnis hält sich hartnäckig. Wir bei Trinitae haben festgestellt, dass regelmäßiges Baden eher nützt als schadet. Hierbei kommt es nicht auf die Häufigkeit, sondern auf die Art des Badens an. Heißes Baden ist zwar angenehm, jedoch sollte man es auf eine Temperatur von etwa 39 Grad beschränken. Besonders heißes Baden sollte vermieden werden. Wir sind der Meinung, dass die Vorteile des Badens überwiegen, sodass fast jeder, der zu Neurodermitis und Schuppenflechte neigt, wöchentlich baden sollte. Besonders beliebt sind basische Badebomben mit pflanzlichen rückfettenden Ölen. Wir haben oft gehört, dass dadurch die Symptome komplett verschwinden. Jedoch haben wir auch festgestellt, dass wenn manche Personen mit dem Baden und der Verwendung von Masken aufhören, die Symptome zurückkehren. Bei einigen Personen verschwinden die Symptome komplett. Unser Team hat herausgefunden, dass angeborene Neurodermitis fast immer zurückkehrt; es ist eine ständige tägliche Balance zwischen Pflege und Vermeidung von Reizungen. Bei vielen Kunden, die Neurodermitis im Verlauf ihres Lebens entwickelt haben, verschwindet sie dann auch komplett. Es ist wichtig zu beachten: Das richtige Baden sollte bestimmten Regeln folgen. Wir werden über verschiedene Badanwendungen wie basische Bäder, mineralisierte Bäder, beruhigende und pflegende Bäder ausführlich berichten.

 

10. Ungesunde Ernährung:

Eine unausgewogene Ernährung kann die Symptome von Neurodermitis und Schuppenflechte verschlimmern. Betroffene sollten auf eine ausgewogene Ernährung achten, die reich an Antioxidantien, Omega-3-Fettsäuren und Vitaminen ist, um die Hautgesundheit zu unterstützen. Auch zu diesem Thema gibt es viele Bücher. Wir werden uns jedoch auch in unserem Blog ausführlich damit auseinandersetzen und unsere Erfahrungen mit Ihnen teilen.Indem Betroffene diese häufigen Fehler bei der Hautpflege bei Neurodermitis und Schuppenflechte vermeiden und stattdessen gesunde Gewohnheiten fördern, können sie ihre Hautgesundheit verbessern und ihre Lebensqualität steigern. Im Zweifelsfall ist es jedoch immer ratsam, einen Dermatologen aufzusuchen und individuelle Ratschläge einzuholen. Trinitae ist keine medizinische Marke, und all unsere Erfahrungen basieren auf Berichten von unseren Kunden, Weiterbildungen aller Art und vor allem auf jahrtausendealter Erfahrung in der Kräuterheilkunde, die durch unsere erfahrenen Kosmetologen in unserem hauseigenen Labor eingewendet und in die modernen Rezepturen eingebunden wurde.

Frage-Antwort-Guide / FAQ:

  1. Warum ist eine spezielle Hautpflege bei Neurodermitis und Schuppenflechte wichtig?

    • Neurodermitis und Schuppenflechte sind chronische Hauterkrankungen, die eine sorgfältige Pflege erfordern, um Symptome zu lindern und die Hautgesundheit zu verbessern. Die Ursachen sind immer noch unbekannt, daher ist es enorm wichtig, eine Beobachtung durch Dermatologen durchzuführen. Spezielle Hautpflege bei Neurodermitis ist enorm wichtig, und jeder sollte diese in eigener Beobachtung herausfinden, was ihm guttut. Die krankhaften Symptome, die Spitze, sollten durch den Arzt behandelt werden. Man hat jedoch mit Naturheilkunde dauerhafte Erfolge erzielen können, dies braucht aber viel Zeit und Geduld.
  2. Welche Fehler machen viele Menschen im Umgang mit diesen Hauterkrankungen?

    • Viele Menschen verwenden irritierende Produkte, was die Symptome verschlimmern kann. Sie ignorieren möglicherweise auch bestimmte Trigger und vernachlässigen den Schutz vor UV-Strahlen. Zudem kann falsches, bzw. unangepasstes Baden oder eine unausgewogene Ernährung die Hautprobleme verschlimmern.
  3. Wie kann Trinitae bei der Hautpflege helfen?

Trinitae ist eine natürliche Pflegelinie, angereichert mit Mineralien des Toten Meeres.
Die blaue Totes-Meer-Schlamm-Linie wurde speziell zur Unterstützung von extrem trockener, zu Schuppenflechte und Neurodermitis neigender Haut entwickelt. Alle Produkte von Trinitae sind mild und können bei Neurodermitis und Schuppenflechte angewendet werden. Sie können dazu beitragen, die Haut zu beruhigen und Symptome zu lindernn.
  1. Welche Produkte von Trinitae sind besonders zu empfehlen?

Empfohlen werden Produkte wie die Trinitae Mud / Schlamm Linie, beruhigende Seifen wie Totes Meer Svhlamm Luxus Seife und die Trinitae Olivenöl-Lorbeerseife, Feuchtigkeitscremes wie Trinitae Tagescreme, rückfettende Face Nourishment und Trinitae Pomegranate Shea Butter, sowie der Duftkultur Super Balm.
  1. Welche allgemeinen Tipps gibt es für die Hautpflege bei Neurodermitis und Schuppenflechte?

    • Zu den Tipps gehören die Verwendung von hypoallergenen Produkten und die Auswahl der richtigen Hautpflegemittel, das Vermeiden von übermäßigem oder falschem Waschen, das Unterlassen des Kratzens und Reibens der Haut, die Identifizierung und Vermeidung von Triggern, der korrekte Sonnenschutz, die Konsultation eines Arztes zur Behandlung, die nachhaltige Kräuterheilkunde und die Förderung einer ausgewogenen Ernährung.
  2. Welche Rolle spielen Stressbewältigung und Baden in der Hautpflege?

    • Stressbewältigungstechniken wie Meditation und Yoga können helfen, Stress zu reduzieren und die Hautgesundheit zu verbessern. Regelmäßiges Baden kann vorteilhaft sein, solange es richtig angewendet wird. Es ist wichtig, nicht zu heiß zu baden und sich anschließend mit den richtigen Produkten zu pflegen.
  3. Wie sollte man mit einer unausgewogenen Ernährung umgehen?

    • Eine ausgewogene Ernährung, reich an Antioxidantien, Omega-3-Fettsäuren und Vitaminen, kann die Hautgesundheit unterstützen. Trinitae wird auch in ihrem Blog ausführlich über dieses Thema berichten.
  4. Welche Quellen dienen als Grundlage für die Empfehlungen von Trinitae?

    • Die Empfehlungen basieren auf Kundenberichten, Weiterbildungen und langjähriger Erfahrung in der Kräuterheilkunde, professionellen erfahrenen Kosmetologen von Trinitae und unserem eigenen Kosmetiklabor, in dem die Produkte ständig entwickelt und verbessert werden. Trinitae ist keine medizinische Marke, sondern eine natürliche Hautpflegelinie, die moderne Herstellungsmethoden mit der jahrtausendealten Tradition der Kräuterheilkunde vereint hat.
  5. Warum ist es wichtig, individuelle Ratschläge von einem Dermatologen einzuholen?

    • Individuelle Ratschläge von einem Dermatologen können dabei helfen, eine maßgeschneiderte Behandlungsstrategie zu entwickeln, die auf die spezifischen Bedürfnisse einer Person zugeschnitten ist.
  6. Welche weiteren Informationen können in Zukunft von Trinitae erwartet werden?

    • In Zukunft wird Trinitae weitere Informationen über verschiedene Badanwendungen, Sonnenschutz, Stressbewältigungstechniken und Ernährungstipps in ihrem Blog bereitstellen, um Betroffenen zu helfen, ihre Hautgesundheit zu verbessern und ihre Lebensqualität zu steigern.

Hauttypen

trockene Haut

Mischhaut

Dehydrierte Haut

Akne

Empfindliche Haut